Frau Mittenmang näht

Noch bevor ich diesen Beitrag schreibe, möchte ich mich bei denjenigen entschuldigen, die mir folgen weil ich ganz ehrlich frei von der Leber übers Leben schreibe.
Primär wird das auch so bleiben, jedoch nahm vor einigen Wochen ein Drama seinen Lauf. Ich feierte meinen Geburtstag mit einer wunderbaren Gartenparty, selbstgebrautem Bier, vielen vielen Freunden, Kameraden und Kollegen meinen Geburtstag und bekam, welch Freude, von allen zusammen eine Nähmaschine geschenkt. Mit Nähmaschine im Haus hat es mich nun gepackt, dieses furchtbare Nähfieber. Ich erspar euch allen all meinen Nähkram, wie Pullis, Kleider und T-Shirts aussehen wisst ihr, aber es gab ein Projekt, dass von einigen näher beleuchtet werden will. Daher nun also ein kleines aber feines Update zum:

„Projekt Strandtasche“

Alle Strandtaschen waren bisher immer nur okay, zu klein, zu unhandlich, zu groß, zu schwer, zu unübersichtlich und die letzte ist seit den zwei Wochen Italien 2016 2017-07-17-22-24-42.jpgirgendwie spurlos verschwunden. Also machte ich mir in den letzten Wochen viele Gedanken über die perfekte Strandtasche, außerdem möchte ich allen danken, die mir so viel Input gegeben haben und die Tasche so haben werden lassen, wie sie nun ist.
Die Tasche sollte schmutzabweisend sein, groß genug für eine Familie, übersichtlich. Mit einzelnen Fächer für drei Lektüren, ein Fach für Geldbeutel, Schlüssel sollten unter gebracht werden können. Außerdem sollte die Möglichkeit gegeben sein, die nassen Badesachen unterzubringen und eine 1,5l Wasserflasche kühl unterzubringen sein.

Ich hab zunächst das InnenleIMG-20170719-WA0001ben mittels Klebefilm auf eine Tischplatte aufgeklebt, um zu sehen wie groß die Tasche sein muss und auch wie sich am besten alles anordnen lässt, es war mit Sicherheit nicht sonderlich professionell aber es hat mir unglaublich geholfen abschätzen zu können, wie groß die Tasche sein muss, aber auch um zu sehen wie groß sie maximal sein darf um noch gut mitnehmbar zu sein. Beim Material für die Außentasche hab ich mich für beschichtete Baumwolle entschieden.

img-20170720-wa0010.jpgEin Schnittmuster hab ich nicht angefertigt, da die Tasche nur aus geraden Linien besteht habe ich mit einer Vorlage auf Din A 4 gearbeitet und alles mit Schneiderlineal und Kreide direkt auf den Stoff gemalt. Die beschichtete Baumwolle hab ich mit Decofil light verstärkt, eine einfache aufgesetzte Tasche auf der Vorderseite schmückt die Tasche, die Gurtbänder habe ich in einer Länge gewählt, die für mich nicht zu lange und den Mann nicht zu kurz ist, bei mehr als 20cm Größenunterschied gar nicht so einfach.
Das Außenleben lässt sich nun ziemlich selbsterklärend einfach zusammennähen.

img-20170720-wa0007.jpgDas Innenleben hat nun in der Endfassung ein dreigeteiltes Bücherfach, ein Fach mit Reisverschluss für den Geldbeutel und weil es uns im letzten Jahr so genervt hat jedesmal den Wohnmobnilschlüssel in den Abgründen einer Tasche zu finden, dass es einen Schlüsselkarabiner gibt. Der zweite Karabiner ist für das Befestigen einer weiteren Innentasche (vermutlich eine Isoliertasche für eine 1,5l Flasche).  Der Boden ist doppelt genäht, als Einschiebefach für einen Boden. Auch das Innenleben lässt sich ziemlich selbsterklärend zusammen nähen.
IMG-20170720-WA0011Nun steckt das Innenleben in das Außenleben, dieses wird am oberen Rand doppelt eingeschlagen und sauber abgesteppt, so dass eine ordentliche Kante entsteht.

Inzwischen ist die Tasche fertig und war schon zweimal in Gebrauch. Letztlich wäre sie sogar etwas kleiner in Ordnung gewesen, aber mal sehen wie ich das nach einem Tag am Meer sehe und nicht nur ein paar Stunden Schwimmbad. Ich bin schwer verliebt in die Tasche und herzlichen Dank an alle Ideengeber!

img-20170730-wa0003.jpgimg-20170730-wa0001.jpg

 

Werbeanzeigen